Zurück zum Therapieangebot

Blutegelbehandlung

BlutegelDer Blutegel ist ein Ringelwurm und damit eng verwandt mit dem Regenwurm. Weltweit gibt es ca. 600 blutsaugende Egelarten, aber nur 15 von ihnen werden therapeutisch eingesetzt. Hirudo medicinalis, der medizinische Blutegel, wird schon seit Jahrhunderten sowohl in der Human- als auch in der Tiermedizin bei diversen Krankheiten verwendet.

Seine Wirksamkeit beruht auf der einzigartigen Wirkstoffkombination der Inhaltsstoffe des Speichels, der durch Gerinnungshemmung an der Bißstelle die lokale Blutzirkulation fördert und für eine intensive Nachblutung und Reinigung der Wunde sorgt. Außerdem werden entzündungshemmende und antibiotisch wirkende Substanzen in das Gewebe eingebracht. Der Egel ist somit kein Parasit sondern ein Symbiont, der die Gesundheit seines Wirtes verbessert und somit für sein eigenes Überleben sorgt.

In der Tiermedizin können Egel wirksam helfen bei Arthritis/Arthrose, Gelenkfehlbildungen, Erkrankungen des Bänder- und Sehnenapparates, Wirbelsäulenerkrankungen, Neuritiden. Lumbago, Myogelosen, Ekzeme, Abszesse, Mastitis, Wundheilungsstörungen, Narbenproblematik, Hämatomen, Venenerkrankungen, Lymphangitis und Zahn- bzw. Kiefererkrankungen (Empfehlungen der DGTHA, Deutsche Gesellschaft zur Förderung der Therapie mit Hirudineen und ihres Artenschutzes e.V.).

Im Allgemeinen tolerieren unsere Haustiere die Egeltherapie ziemlich problemlos, da der Biss praktisch schmerzfrei ist. Nebenwirkungen sind eher selten und beschränken sich, wenn überhaupt, auf Juckreiz an der Bissstelle. Sehr selten treten allergische Reaktionen auf und es gibt nur wenige Kontraindikationen, die vor der Behandlung natürlich abgeklärt werden.

Weitere Informationen im pdf-Format zum Herunterladen unter Downloads.